vigier

Vigier wird zu einem Konzern – ein MitarbeiterAnlass mit über 1000 Gästen


«Wenn ein Dirigent die richtigen Musiker um sich hat, wird auch scheinbar Unmögliches zu einem Erfolg.»

Mit einer Präsentation des neuen Brands, der Unterbrands, des neuen Logos und des ganz neuen Auftritts der Marken wurde erstmals kommuniziert. Als Standort für die Location des Events wurde Lyss bestimmt. Da leider keine Produktionshalle für einen so grossen Anlass freigegeben werden konnte, musste auf einen etwas höher gelegenen Platz im Areal ausgewichen werden. Der Platz bestach durch seine Grösse – brachte aber auch ziemlich viele Schwierigkeiten mit sich. Er bestand nur aus Steinhaufen, hatte weder Strom noch Wasser und bot auch sonst nicht die geringste Voraussetzung, um einen Anlass dieser Grösse auf die Beine zu stellen. Das Team für die Realisierung musste aufgestellt werden, und es wurden zahlreiche Mitarbeiter wie Stromer, Schreiner, Maschinisten, Schlosser usw. vor Ort miteinbezogen – denn es gab eine enorme To-do-Liste: Bar und Stehtische mit Beleuchtung aus Armierungseisen, Pillonenbeleuchtung im Festzelt, eine mit Rasen ausgelegte WC-Anlage, ein Buffet bestehend aus einem alten Betonrohr-Transportwagen, einen Apéro-Unterstand mit wunderbar positionierten Arbeitsmaschinen ... Die Attraktion – ein Betondomino. Die Gäste wurden beim Aufbau miteinbezogen und hatten an diesem nicht alltäglichen Ereignis viel Spass. Für die Präsentation des neuen Brands wurde ein Betonmischer mit dem neuen Schriftzug beklebt, das neue Logo erstrahlte auf einer riesigen Fassade und mit zahlreichen Fahnen und Accessoires wurde die Inszenierung perfekt.